Diese Webseite verwendet Cookies. Mit ihrem Besuch stimmen Sie dem zu. Weitere Informationen finden Sie hier.





Chatillonaustausch 2018

Mittwoch, 11.04.18

Vom 19. bis 23. März waren Schülerinnen und Schüler der Klasse 10 und K1 begleitet von Frau Lolakas und Herrn Schlecht zu Gast in Châtillon.

Am Montagmorgen um 8.00 Uhr trafen wir uns und dann ging es auch gleich schon los. So gegen 16.00 Uhr trafen wir in Châtillon ein, wo wir von unseren Gastgebern erwartet wurden und gleich mit ihnen nach Hause gingen.

Am nächsten Tag trafen wir uns zum Frühstück in der Schulkantine.



Danach gingen wir in ein Klassenzimmer und schauten einen Dokumentation zum II.Weltkrieg und hörten einen Vortrag von Monsieur Surirey zur Zerstörung Châtillons im Bombenkrieg. Châtillon wurde vor allem deshalb bombadiert, weil hier ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt war. Er ging auch auf die "Tirailleurs sénegalais", Soldaten aus den französischen Kolonien ein, die für Frankreich kämpften und von den Deutschen aufgrund ihrer rassistischen Ideologie heraus hingerichtet wurden. Unter der Leitung von Monsieur Masson, einem ehemaligen Lehrer (Historiker) und Mitgründer des Geschichtsaustausches.
Wir hatten dann noch einen Termin im Rathaus, wo wir sehr nett empfangen worden sind und sogar ein schönes Gastgeschenk erhalten haben.

Nach dem anschließenden gemeinsamen Mittagessen durften wir dann einen weiteren Film anschauen:" Les Enfants du Monsieur Batignol" mit anschließender Diskussion.


Am Mittwoch fuhren wir nach Dijon und hatten dort eine geschichtliche Stadtführung. Zu unserer großen Freude hatten wir im anschluss daran etwas Zeit, um Dijon auf eigene Faust zu erkunden und Souvenirs einzukaufen.




Donnerstagvormittag dann der obligatorische Besuch in Mussy sur Seine, wo Mr. Prunier einen interessanten Vortrag über Les Maquisat (französische Widerstandskämpfer) und deren erfolgreichen Widerstand gegen die SS hielt.



Nachmittags hatten wir dann Freizeit in Troyes - einer wunderschönen, mittelalterlichen Stadt. (Fotos folgen)

Am Freitag fand haben wir Interessantes über die Symbole des Nationalismus erfahren, eine Dokumentation über einen Tag in Frankreich und einen Tag in Deutschland gesehen und diskutiert. Der Arte-Film handelte von den unterschiedlichen Lebens- und Essgewohnheiten der Deutschen und Franzosen und hatte zudem die Energiegewinnung in Deutschland und Frankreich zum Thema, die sich mit dem unterschiedlichen Schwerpunkt von Braunkohle und der atomaren Energiegewinnung beschäftigte.

Anschließend hatten trafen wir uns zur Verabschiedung durch die Schulleitung und unsere Freunde.



Abends um 18.00 Uhr ging es daran zurück nach Deutschland und die Osterferien.



Vielen Dank an Frau Lolakas und Herrrn Schlecht für die Begleitung und an unsere französischen Gastgeber. Wir freuen uns schon auf den Gegenbesuch im September. À bientôt.
Artikel: Phuong
Fotos: Phuong, Charlotte

Zurück